Social Selling – Das Herzstück eines jeden Verkaufs
31. März 2017

Spieglein, Spieglein an der Wand…

…welches Beauty-Produkt ist das Beste im ganzen Land? Die Online-Kosmetik-Branche boomt, doch gutes Storytelling, hohes Engagement und unterhaltsamer Content sind auch hier die Schlüsselbegriffe, um Produkte noch begehrlicher zu machen.
Es gilt, nicht nur das Produkt zu verkaufen, sondern eine authentische Markenwelt aufzubauen. Die User sollen ein Gefühl dafür bekommen, für welche Werte und welchen Lifestyle die Marke steht. Das Erlebnis zählt!

#1 Wie tickt der Online-Kosmetik-Shopper überhaupt?

Auch wenn inzwischen immer mehr Männer online Kosmetik einkaufen, sind die Konsumenten überwiegend weiblich und mobil oder mit dem Tablet aktiv. 40 Prozent aller Beauty-Shopper entscheiden sich anhand der Bewertung anderer Kunden für oder gegen ein Produkt.
Tipp: Durch die Kooperation mit Bloggern lassen sich authentische Reichweiten erzielen. Denn wenn Marke und Influencer zusammenpassen, zählt das für den Leser ähnlich wie die Empfehlung eines guten Freundes.

#2 Places-to-be im Social Web

Facebook und Instagram sind noch immer ungeschlagen die führenden Social-Media-Plattformen. Auf Facebook lässt sich die Zielgruppe durch ausgewählte Einstellungen gezielt erreichen: So kann man beispielsweise das Alter, das Geschlecht und konkrete Vorlieben der User angeben, die mit einem Beitrag erreicht werden sollen. Instagram lebt ausschließlich durch die Bildsprache – hier lassen sich Beauty-Produkte besonders emotional präsentieren.
Tipp: Die besten Reichweiten werden durch die Auswahl der richtigen Plattform und der passenden Ansprache erzielt.

#3 Bilder und Videos überzeugen

Im Schnitt entscheidet der User innerhalb weniger Sekunden, ob er einen Beitrag anklickt oder nicht. Hier sind hochwertige und emotional aufgeladene Bilder und Videos von Vorteil: Denn sie erreichen den Nutzer unmittelbar.
Tipp: „Words tell, but images sell“ – Individualität, Authentizität, ausdrucksstarke Bilder und kleine Videosequenzen überzeugen. Dabei geht es nicht nur um reine Produktinformationen, sondern um das Lebensgefühl, das die Marke vermittelt.

Und jetzt: Viel Erfolg beim strategischen social‘n!

photography: uwe m. carl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.